Geschichte

1896: Im Jahr 1896 wurde in Wartenfels der Turnverein aus der Taufe gehoben. Bereits nach wenigen Jahren kam das Vereinsleben durch Ausbruch des 1. Weltkrieges zum Stillstand. Obwohl dieses unmenschliche Ereignis große Lücken hinterlassen hatte und eine entbehrungsreiche Zeit durchlebt war, entwickelte sich nach dem Krieg die Sportbegeisterung wieder und "König Fußball" hielt auch wieder Einzug in Wartenfels. Die ersten Bälle waren zusammengeknäulte Flicken und Stoffreste, die mit Schnüren zusammengehalten wurden. Der erste Lederball wurde zwischen 1920 und 1930 gekauft.

1936: wurde der Turnverein in den Fußballclub Wartenfels umbenannt, der 1. Vorsitzender der Hauptinitiator des Vereins war Berhard Löhner (gefallen im 2. Weltkrieg).

1939: Der sich abzeichnende Aufwärtstrend des FC Wartenfels hielt nicht lange an, weil der im Jahr 1939 beginnende 2. Weltkrieg keine sportlichen Aktivitäten mehr zuließ.

1945: Bereits Ende 1945 war der FC Wartenfels wieder am Spielbetrieb beteiligt.

1948: Der Tiefpunkt in der Vereinsgeschichte. Der Verein war überschuldet. Verschiedene Umstände, darunter auch die Währungsreform, hatten dazugeführt. Der Verein wurde aufgelöst.

1951: Unentwegte Fußballidealisten trafen sich immer öfters und es wurden sich Gedanken gemacht wie denn die Finanzkrise zu beheben sei. Nach monatelangen Verhandlungen mit oberfränkischen Institutionen, Funktionären des Bayerischen Sportverbandes sowie Fußballverbandes konnten bestehende finanzielle Verpflichtungen auf ein Minimum herabgehandelt werden. Somit konnten Auflagen erfüllt werden die einer Neugründung unter einbeziehen des Urvereins von 1896 nicht's mehr im Wege stand.

1952: war es soweit, zur Gründungsversammlung wurde geladen und Adolf Stöcker zu 1. Vorsitzenden der neuen Sportgemeinschaft gewählt. Der Verein erhielt den Namen: Arbeiter - Turn- und Sportverein 1896 (ATS) später Allgemeiner Turn- und Sportverein Mit der Spielserie 1952/53 wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Die erste Jugendmannschaft wurde am Punktspielbetrieb angemeldet.

1958: Aufstieg in die B-Klasse

1960: Sportplatzbau

1968: Erste Meisterschaft und Aufstieg in die B-Klasse Kulmbach

1973: Als einer der wenigen Vereine in der Region hatte der Verein eine Damenmannschaft gemeldet.

1976: Richtfest des Sportheimneubaues des ATS Wartenfels

1980: Nachdem sich einige Spielerinnen dem SV Fortuna Untersteinach angeschlossen hatten wurde die Damenmannschaft vom Punktspielbericht zurückgezogen. Durch die Initiatoren Gertrud Uekötter und Monika Geyer wurde die Damengymnastikgruppe des ATS Wartenfels ins Leben gerufen.

1982: Abstieg der 1. Mannschaft in die C-Klasse

1984: Meisterschaft der 1. Mannschaft und Aufstieg in die B-Klasse Kulmbach

1985: Abstieg der 1. Mannschaft in die C-Klasse

1986: Fahnenweihe, seit 1986 wieder eine eigene Vereinsfahne

1987: wurden die Arbeiten am Rasenspielplatz begonnen.

1988: Meisterschaft der 1. Mannschaft und Aufstieg in die B-Klasse Bayreuth/Kulmbach

1990: Abstieg der 1. Mannschaft in die C-Klasse

1991: Vize-Meisterschaft der 1. Mannschaft und Aufstieg in die B-Klasse Kulmbach

1992: Abstieg der 1. Mannschaft in die C-Klasse

1993: Meisterschaft der 1. Mannschaft und Aufstieg in die B-Klasse Bayreuth / Kulmbach

1994: Meisterschaft der 1. Mannschaft und Aufstieg in die A-Klasse Bayreuth / Kulmbach

1995: Einweihung des Ausweichplatzes

1996: 100-jähriges Jubiläum

1997: Abstieg der 1. Mannschaft in die Kreisklasse (B-Klasse)

2001: Meisterschaft der 1. Mannschaft und Aufstieg in die Kreisliga Bayreuth / Kulmbach